Produkttest: SwitchBot Hub Mini

Werbung: Für diesen Beitrag wurden mir die Geräte freundlicherweise von SwitchBot zur Verfügung gestellt.

In diesem Beitrag nehme ich den SwitchBot Hub Mini in den Test, der sich zusammen mit dem SwitchBot Curtain sehr gut ergänzt.

Der SwitchBot Hub Mini ist ein wirklich interessantes Gerät.
Dieser hat neben der Anbindung der SwitchBot SmartHome Geräte an die Sprachassistenten auch eine Infrarot-Fernbedienung integriert.

Diese macht es möglich auch den Fernseher oder Blue-ray Player mit in das eigene Smart Home zu integrieren.

Was ist in der Box des SwitchBot Hub Mini?

Der Lieferumfang des SwitchBot Hub Minis ist sehr übersichtlich aber dennoch ausreichend.

Neben dem Gerät liegt ein Micro-USB Kabel zur Stromversorgung bei, sowie ein kleines Handbuch und ein passendes Stück doppelseitiges Klebeband um es an der Wand zu befestigen.

Da man die Wand nicht in einen löchrigen Käse verwandeln möchte, habe ich mich persönlich für das Ankleben des Hub-Minis entschieden.

Das beigelegte doppelseitige Klebeband hat eine gute Haftung und hält das Gerät sicher an der Wand.

Einrichtung des SwitchBot Hub Mini

Um den SwitchBot Hub Mini und auch den Fernzugriff und die Cloud-Funktionen nutzen zu können, wird die Registrierung eines Accounts verlangt.

Die Registrierung ist jedoch sehr einfach gehalten und kann mit ein paar Klicks in der App erledigt werden.

Hinzugefügt wird der Hub Mini, wie andere SwitchBot Gerät auch, mit einem Klick auf “+” in der App.
Bei der Einrichtung werden zusätzlich die W-LAN Zugangsdaten abgefragt, da diese für die Funktion benötigt werden.

Der Hub Mini fungiert als BLE (Bluetooth Low Energy) Gateway über das Netzwerk.
Die Befehle werden nach Einrichtung über dieses Gateway gesendet und nicht mehr direkt vom Smartphone aus.

Die Reichweite ist aufgrund des verwendeten Funkprotokolls beschränkt, so dass je nach Wohnungsgröße mehrere Hub Minis verwendet werden müssen.

In meinem Fall reicht die Funk-Reichweite für ein Stockwerk mit ca. 60qm Grundfläche, wenn der Hub Mini zentral installiert ist.

SwitchBot Hub Mini mit Alexa verbinden

Die Hauptfunktion des SwitchBot Hub Minis ist der Fernzugriff und somit auch die mögliche Anbindung an Sprachassistenten.

Ich erläutere in diesem Beitrag nur die Integration mit Alexa, da sich dieser Sprachassistent in meinem Smart Home durchgesetzt hat.

Um nun Geräte über Alexa steuern zu können, muss der entsprechende SmartHome Skill aktiviert werden.
Bei der Aktivierung ist eine Account-Verknüpfung erforderlich.

Damit die Geräte und Szenen in Alexa verfügbar werden, muss pro Gerät entschieden werden ob die Cloud-Funktion genutzt werden soll.

SwitchBot Cloudanbindung

Der Cloud Service lässt sich natürlich nur aktivieren, wenn sich ein Hub in Funkreichweite befindet.
Die Alexa App meldet sich auch, sobald der Cloud Service aktiviert wurde.
Eine manuelle Gerätesuche ist nicht erforderlich.

SwitchBot Hub Mini als IR-Fernbedienung

Der SwitchBot Hub Mini hat noch eine sehr praktische Zusatzfunktion on Board – Die Infrarot Fernbedienung.
Er kann allerlei Geräte über Infrarot ansteuern wie zum Beispiel ein Fernseher, Blu-ray Player oder auch eine Stereoanlage.

Bei der Einrichtung eines neuen IR-Geräts kann in der App auf eine Datenbank zurückgegriffen werden.
So gibt es bereits für viele Hersteller vordefinierte Geräte Codes wie es bei Universal-Fernbedienungen schon lange der Fall ist.

Diese Geräte tauchen zwar auch in Alexa auf, jedoch lassen sich hier keine komplexeren Schaltbefehle senden sondern erstmal nur der Status “An” oder “Aus”.

Um nun auch komplexere Schaltungen von Infrarot Geräten zu ermöglich, kann man sich in der SwitchBot App die Szenen zu nutze machen.


Hier ist es nun möglich verschiedensten Infrarot Geräten Einzelbefehle zu geben und somit auch Befehlsfolgen zu senden und diese über Alexa auch aufzurufen.

Damit sind sehr interessante Szenarien möglich, so dass hier ein Kino-Modus realisiert werden könnte oder ähnliche Automatisierungen.

Ich würde die Funktionsweise am ehesten mit einem Logitech Harmony Hub vergleichen.
Ich hatte zwar nie ein solchen Harmony Hub, jedoch von dem was ich darüber gelesen habe, ist die Funktionsweise ähnlich.

Ein abschließendes Fazit

Wer auf das Geräte Portfolio der Firma SwitchBot setzt, kommt an dem Hub Mini quasi nicht vorbei.
Nicht nur das er alle in Funkreichweite befindlichen Geräte mit der Cloud verbinden kann, er hat auch noch die Funktionalität einer Infrator-Fernbedienung, die meiner Meinung nach mit dem Logitech Harmony Hub vergleichbar ist.

Der Preis des Hub Minis ist mit diesem Funktionsumfang unschlagbar, auch wenn dieser als reines Stand Alone Gerät für die Fernbedienung genutzt wird.

Durch ioBroker stehen mir diese Geräte und Szenen auch in meinem Homematic Smart Home zur Verfügung und können dadurch ausgelöst und verwendet werden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.