SmartHome bei Schichtarbeit

Meine Lebensgefährtin hat seid diesem Jahr eine neue Arbeitsstelle und dadurch bedingt auch andere Arbeitszeiten.
Für die Frühschicht, muss das SmartHome bereits um 4 Uhr Nachts bereit sein, zusätzlich gehen wir nun auch zu verschiedenen Zeiten schlafen.
Nun die Frage, wie bringt man dem SmartHome den “Schichtbetrieb” bei?
Im folgenden meine Lösungsansatz.

Zum einen habe ich in Homematic eine neue Systemvariable Namens Schicht angelegt, mit den jeweiligen Schichten als Werteliste.

Diese Variable wird von mir manuell geändert, je nach dem welche Schicht aktuell ist.

Mein nächster Schritt war, die relevanten Programme entsprechend zu kopieren und mit dieser Variable auszustatten, als Beispiel die automatische Einschaltung der Heizung.

Soweit so gut, dass war der Einfache teil, mehr Probleme hatte ich mit meinem Programm “Gute Nacht”, das via IOBroker an Alexa veröffentlich ist.
Das Programm in seiner Ursprünglichen Form.

Wie ich mal gelernt habe, gibt es eine Limitierung in Homematic, dass innerhalb eines Programms ohne Trigger, immer die erste Aktion ausgeführt wird.
Das wiederum bedeutet, ich brauche dafür einen Auslöser, sprich eine neue Systemvariable, “Gute Nacht” als Logikwert

Das Programm habe ich wie folgt abgeändert.

Zur Erklärung:
Das Programm welches von IOBroker ausgeführt wird, setzt die Systemvariable Gute Nacht auf Ja, dadurch wird das eigentliche Programm “Gute Nacht” ausgeführt.
Wenn der Wert Schicht auf Spätschicht steht ODER Urlaub auf Ja, dann werden alle Geräte ausgeschaltet, die Systemvariable Schlafen auf Ja und dadurch Folgeprogramme der Heizungssteuerung getriggert. Zusätzlich wird die Nachtischlampe eingeschaltet.

Für den Frühschicht – Fall, wird auch selbiges getan, bis auf die Ausnahme, dass die Nachtischlampe nicht eingeschaltet wird.

Getestet ist das ganze noch nicht, dass werden wir jetzt im laufenden Betrieb herausfinden, ob die Theorie so Funktioniert, wie Programmiert.