Energie sparen im SmartHome

Das SmartHome ist nicht nur eine komfortable Sache sondern es lässt sich dadurch tatsächlich auch der Energieverbrauch senken.
Bei richtigen Komponenten und Konfiguration, läuft kein Gerät zu lang oder Heizungen werden vergessen auszuschalten.

In diesem Beitrag möchte ich auf meine Programme eingehen, die wirklich Energie sparen.
Natürlich sind die Programme in Homematic “programmiert” aber die Logik als solches lässt sich natürlich auf Home Assistant, OpenHAB oder FHEM übertragen.

Strom sparen – Geräte automatisch ausschalten

Mein SmartHome basiert im Grunde auf Anwesenheitserkennung über die Fritz!Box.
Aus diesem Grund werden sämtliche Programme nur bei Anwesenheit ausgeführt.

Das erste Hauptprogramm schaltet alle Geräte aus, wenn wir das Haus verlassen.
Das Programm führen wir auch manuell über Alexa aus, in dem wir ihr mitteilen dass wir gehen.
Das hinterliegende Script beinhaltet nicht alle Steckdosen, deshalb müssen diese manuell ausgeschaltet werden.

Das Script findet ihr: hier!
Damit das ganze funktioniert, müssen die Geräte die ausgeschaltet werden sollen dem Gewerk Automatisierung_Abwesenheit zugeordnet werden.

Ein weiteres Programm welches Strom spart habe ich vor kurzem implementiert.

Wir sind zu Zweit im Haus und der Fernseher im Wohnzimmer läuft eigentlich immer (er wird beim Heim kommen automatisch eingeschaltet).
Nun kommt es aber regelmäßig vor, dass ich alleine bin und am MacBook oder Laptop sitze und entsprechend nicht im Wohnzimmer bin.
Da muss der Fernseher ja nicht laufen und der Verbrauch sind um die 80 Watt die sich dadurch sparen lassen.

Wenn das Macbook oder der Laptop eingeschaltet wird und ich alleine Zuhause bin, wird der Fernseher im Wohnzimmer ausgeschaltet.
Es gibt dann noch einen “Nachsatz”, dass wenn meine Frau heim kommt, wird der Fernseher trotzdem eingeschaltet.

Über diese Logik kann man nun natürlich weiter vorgehen, wenn ich in diesem Raum bin muss dann etwas anderes laufen?

Einen weiteres Programm was ich noch erläutern möchte ist meine automatische Ein -und Ausschaltung des Lichts auf Basis der aktuellen Helligkeit.

Die Homematic Wetterstation Basic bietet auch die Werte der relativen Helligkeit.
Über die Diagramm-Funktion in der CCU kann man hier auch einen Recht guten überblick erhalten, zu welcher Uhrzeit welche Helligkeit geherrscht hat um so seine Werte zu definieren, wann das Licht ein bzw. ausgeschaltet werden soll.

Nach einiger Beobachtung ist mein Schwellwert für die Helligkeit der Wert 3000.
Das Programm für die automatische Schaltung sieht wie folgt aus.

Heizung – auch hier lässt sich sparen

Wer seine Heizungsthermostate durch smarte ausgetauscht hat ist schon auf einen guten Weg Energie zu sparen.
Optimiert wird das ganze noch unter Nutzung von Fensterkontakten und Wandthermostaten.

Der Fensterkontakt ist super um beim lüften die Heizung auszuschalten.
In Homematic lässt sich das über eine Direktverknüpfung lösen.
Wer nun noch ein Wandthermostat dazu nimmt, sollte es dort platzieren wo die Wärme benötigt wird.

Ich habe aktuell insgesamt 15 Programme, die sich nur mit der Heizung beschäftigen.

Neben einer automatischen Absenkung der Heizkörper nach einer Zeit X sind die wichtigsten die automatische Absenkung auf 18 Grad bei Abwesenheit oder Schlafen. Ausschlaggebend sind hier die Systemvariable Sommer/Winterzeit die von mir manuell gesetzt wird und die Systemvariable Heizen die über die Wetterstation gesetzt wird je nach aktueller Außentemperatur.

Heizung aus beim verlassen des Hauses
Heizung aus beim schlafen gehen

Hier sind den Ideen natürlich keine Grenzen gesetzt und jeder kann das ganz Individuell auf sich und seinen Tagesablauf einrichten.

Fazit

Mit ein paar einfachen und durchdachten Automatisierungen kann man auf jeden Fall Energie und dadurch auch Geld sparen.
Ich habe noch zusätzlich eine Excel Liste in der ich mir jeden Monat alle Zählerstände notiere und kann so auch eine Wirksamkeitsanalyse durchführen, wenn neue Programme zum Stromsparen implementiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.